Frank Potthast
 

Handlungsempfehlung für den Einsatz unbemannter ferngesteuerter Unterwasserfahrzeuge bei den BOS

 

 

Der Einsatz von unbemannten ferngesteuerten Unterwasserfahrzeugen unterstützt den Einsatzleiter Wasserrettung/die örtliche Einsatzleitung/die Einsatzkräfte bei der Erkundung, Suche und Lagebeurteilung u.a. im Rahmen 

  • von Havarien
  • der Wasserrettung
  • von Hochwasser
  • von Suchaufgaben (Bergung von Gegenständen/Personen, CBRN, etc.)
  • der Lageerkundung (Gefahren unter Wasser, Zustand von Wasserfahrzeugen unterhalb der Wasserlinie, etc.)

bis zum Eintreffen entsprechend geschulten und einsatzfähigem Taucheinsatzpersonals.

Dazu werden mit unbemannten Unterwasserfahrzeugen schnell und unkompliziert Überblicke über die Lage an der Einsatzstelle gewonnen. Die Einsatzleitung vor Ort wird bei der Beantwortung folgender Fragen zeitnah,
 personalsparend und kräfteschonend unterstützt:

  1. Wo sind Menschen in Gefahr?
  2. Wie viele Menschen sind in Gefahr?
  3. Wie groß ist der Schadensumfang?
  4. Wie und wo ist ein schnelles Eindringen in die unter Wasser liegende Schadensstelle möglich?
  5. Welche Gefahren können sich entwickeln oder sind erkennbar?
  6. Welche Schadenselemente liegen vor?


Die zum Einsatz kommende Mittel und Kräfte unterstützt und somit mögliche Fähigkeitslücken geschlossen oder minimiert und über das Beobachten, das Monitoring und das Feststellen hinaus

                1. verschiedene Erkundungsmuster,
                2. verschiedene Tauchtiefen und
                3. verschiedene Sensoren
genutzt.

E-Mail
Anruf