Frank Potthast
 

Lease a Drone

„Lease a Drone“ ist eine neue und durchaus praktikable Alternative für Kommunen und Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Insbesondere, da "Lease a Drone" exklusive für Kommunen und BOS folgendes bietet:

  • Spezielle Leasingkonditionen
  • inkl. Schutzpaket
  • inkl. jährliche Inspektion

Aber warum Leasing? 

Zum einen bietet Leasing den Vorteil für die temporäre Beschaffung einer Drohne, um die Möglichkeiten der internen kommunalen Nutzung erst einmal ausloten zu können. Außerdem muss man sich nicht langfristig an eine, vielleicht an die Aufgaben unzureichend angepasste, Systemkonfiguration dauerhaft binden, sondern kann diese am Ende der Leasinglaufzeit abgeben. Ein weiterer Vorteil des Leasings ist, dass die Anschaffungskosten einer oder mehrerer Drohnen von der Kommune nicht in dem Jahr des Erwerbs gezahlt werden müssen, wie bei Eigenmitteln oder einer Finanzierung. Sondern die gesamten Kosten für das Leasingobjekt werden auf die gesamte Leasinglaufzeit verteilt. Leasing ermöglicht es den Kommunen, die monatlich zu zahlenden Leasingraten als Kostenpunkt der Verwaltung anzugeben. Denn es handelt sich steuerlich eigentlich um 100%ige Betriebsausgaben. Zudem sind diese Gesamtkosten für das Leasing besonders transparent und lassen sich dadurch in der kommunalen Bilanz leicht zuordnen.

Daneben erhalten die Kommunen durch das Leasing die Möglichkeit einer genaueren Kostenkalkulation für die Drohne(n). Der Vorteil ist, dass mit dem Abschluss des Leasingvertrages bereits alle Kosten, welche mit der Finanzierung der Drohne im Zusammenhang stehen, bekannt sind (Inspektion, Schutz des Leasingobjektes, usw.). Leasing kann somit, wie in der gewerblichen Wirtschaft üblich, ein weiteres Modell für die Finanzierung öffentlicher Investitionen sein. Leasing hat für die öffentliche Hand unter den richtigen Bedingungen und klug ausgehandelten Verträgen einige Vorteile:

  • Die Finanzierung fußt auf der vorteilhaften Basis von Kommunalkreditkonditionen – das ist die Voraussetzung dafür, dass solche Verträge überhaupt zustande kommen.
  • Mit Leasing lassen sich Investitionen für die Beschaffung von Drohnen früher realisieren als bei einer normalen Haushaltsfinanzierung. Hat eine kommunale Einrichtung beispielsweise jährlich 5.000 Euro für den Kauf einer Drohne zur Verfügung, könnte sie unter gewissen Voraussetzungen per Leasing etwa das 8fache Volumen realisieren.
  • Bezahlt wird erst nach und nach mit monatlichen Raten entsprechend der Laufzeitdauer des Leasingvertrages für die Nutzung der Drohne „Pay as you use“
  • Häufig fallen bei der Beschaffung von Drohnen, schon vor der Inbetriebnahme so genannte Vorlaufkosten an, etwa für Anpassungen und Systemintegrationen. Dieser Aufwand kann in die Leasingfinanzierung einbezogen werden.
  • Leasingraten sind langfristig festgeschriebene Kostenmieten, unerwartete Belastungen für öffentliche Haushalte durch Mietsteigerungen sind vertraglich ausgeschlossen
  • Kostengünstige Übernahme der Drohne nach dem Restwertverfahren oder Weitergabe an einen Re-Seller 

Aber auch ein Leasing belastet den kommunalen Haushalt. Im Falle der Beschaffung einer oder mehrere Drohnen(n) in Höhe der jährlichen Leasingrate den Ergebnis- bzw. Verwaltungshaushalt, weil keine eigentliche Investition getätigt wird.

Kalkulieren Sie hier unverbindlich Ihre evtl. monatliche Leasingrate


Bei Interesse senden Sie mir eine Anfrage

Ermitteln Sie doch einfach vor der nächsten Haushaltsperiode in Ihrer Kommune, durch eine interne Abfrage, die technischen Anforderungen für ein bedarfsorientiertes Drohnensystem. Mit den daraus erhaltenen Angaben erstellen sie eine passende Leistungsbeschreibung und lassen sich unverbindliche Angebote erstellen. Somit hätten Sie eine gute Grundlage für Gespräche in den einzelnen Fachausschüssen, die für die geplante Nutzung in Frage kämen. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Sie in verschiedenen Bereichen durch den Einsatz der Drohne einen Return-of-Invest über die Gebührenordnung/-satzung erzielen könnten. Reduzieren Sie Ihre Kostenstrukturen der Drohne(n), in dem bestimmte kommunale Aufgaben schneller oder effizienter erfüllt werden könnten und schonen Sie Ihren Haushalt durch Kostenoptimierung. 

Ein weiterer Vorteil ist das inkludierte Schutzpaket (SB 150€) das folgendes abdeckt:

  • Bedienerfehler
  • Ungeschicklichkeit / Fahrlässigkeit
  • Diebstahl / Einbruchdiebstahl / Raub / Plünderung
  • Sabotage / Vandalismus
  • Konstruktions-, Material oder Ausführungsfehler
  • Wasser- und Feuchtigkeitsschäden
  • Überspannung / Induktion / Kurzschluss
  • Brand / Blitzschlag / Explosion oder Implosion
  • Naturkatastrophen
  • Übernahme der Kosten der Wiederherstellung oder Beschaffung Ersatzobjekt


E-Mail
Anruf